Insider

Bilander

30 Mietwohnungen im Bilander-Quartier in Brugg

Insgesamt sechs Architekturbüros aus den Regionen Brugg, Baden und Zürich nahmen am Studienauftrag teil. Am Freitag, 30. Oktober, durften wir der Öffentlichkeit die Arbeiten vorstellen und das Siegerprojekt verkünden. Gewonnen hat «Wolkenschattenboot», ein Projekt der Liechti Graf Zumsteg Architekten in Brugg. Am Ende der Seidenstrasse, neben dem Bahndamm in Brugg entstehen 30 Mietwohnungen mit 2,5 bis 5,5 Zimmern im mittleren bis höheren Preissegment.

Für Martin Sacher, den Vorsitzenden der siebenköpfigen Jury und zugleich Verwaltungsratspräsident der IBB Holding AG, war es wichtig, dass das Projekt gut ins Quartier passt und sowohl architektonische wie auch funktionale Qualitäten aufweist. In Sachen Energieeffizienz soll die Überbauung zukunftsweisend sein, betonte er an der Präsentation.

Erneuerbare Energie

Die Fassaden der Häuser werden mit integrierten Solarpanels bestückt, wobei die Wohnüberbauung nicht das gesamte Energievolumen verbrauchen wird. Wir gehen davon aus, dass andere Gebäude ebenfalls von den Produktionsmengen profitieren können. Die alte Grundwasserfassung, die nicht mehr der Trinkwasserversorgung der Stadt Brugg dient, wird zukünftig für Kühl- und Heizzwecke genutzt.

Weiteres Vorgehen

Im ersten Quartal 2021 wird ein Gestaltungsplan ausgearbeitet. Mit einem Baustart ist frühestens ab 2023 zu rechnen.


 

News aus dem Bereich Wärme

Mit der Schulhausanlage Brühl in Gebenstorf haben wir nach der erfolgreichen Erneuerung der Heizzentrale während den Sommerferien eine weitere Anlage für eine nachhaltige Wärmeerzeugung in Betrieb genommen. Die neue Heizzentrale bezieht die Energie aus Holschnitzel, welche der lokale Forst produziert und anliefert. Eine gelungene lokale Lösung, die ausgebaut und zu einem Wärmeverbund erweitert werden kann.

Interessenten können sich bereits jetzt melden: waermedienstleistungen@ibbrugg.ch oder Telefon 056 460 28 00.

 

 

 

Die IBB übernimmt im Auftrag der Stadt Brugg ab Ende 2020 die Betriebsführung von Heizung und intelligenter Steuerung am Berufs- und Weiterbildungszentrum BWZ. Im Sommer 2020 haben wir die Regelung und Steuerung im BWZ inkl. Raumregulierung erneuert und die Grundlagen für einen energieeffizienten und dennoch komfortablen Betrieb geschaffen.

Aktion: Wechseln Sie jetzt von Öl auf Gas

Entscheiden Sie sich jetzt für Gaswärme anstelle einer Ölheizung und profitieren Sie von unserer Aktion, die wir zusammen mit lokalen Installationsprofis durchführen.

Eine Gasheizung sorgt für idealen Wärmekomfort und ist ungemein platzsparend. Zudem können Sie zwischen Erdgas, Biogas oder einer Kombination von beidem wählen. Wir führen jährlich kostenlose Sicherheitskontrollen durch und überprüfen permanent unser Gasnetz.

Weitere Informationen gibt es hier

Sie können uns auch kontaktieren unter waermedienstleistungen@ibbrugg.ch oder unter der Telefonnummer 056 460 28 00.


WASSERVERSORGUNG OBERSIGGENTHAL

Die IBB hilft neu mit, dass die Wasserversorgung der Region Obersiggenthal einwandfrei funktioniert

Rund 8500 Menschen in Obersiggenthal, Kirchdorf und Nussbaumen erhalten durch die Wasserversorgung Obersiggenthal sauberes Wasser. Nun hat die Gemeinde Obersiggenthal Unterstützung im Bereich Störungsdienst gesucht und ist hierfür bei der IBB fündig geworden.

Die ersten Gespräche fanden bereits Ende September statt, insbesondere beschäftigten sich die beiden Brunnenmeister Urs Meier, Obersiggenthal, und Thomas Wüst, IBB, mit einer Lösung für Handhabung und Umsetzung des Störungsdiensts. Bereits kurze Zeit nach Offertstellung Mitte Oktober kam die Auftragsbestätigung vom Gemeinderat Obersiggenthal. Nun mussten konkret diverse Unterlagen für den Störungsdienst erarbeitet werden, etwa die Aktualisierung der Telefonlisten, die Vorbereitung der Alarmierung und Umleitungen der Telefone, die Konfiguration der externen Zugriffe auf die Wasserversorgung, die Nachführung der Wasserpläne sowie diverse Tests.

Ende November erhielten unsere Rohrnetzmonteure eine ganztägige Schulung in der Wasserversorgung Obersiggenthal, um die Gegebenheiten sowie die Anlagen und ihre Besonderheiten kennenzulernen.

Der Beginn der Zusammenarbeit ist Mitte Dezember erfolgt. Wir werden jeweils an Werktagen von 17 Uhr bis 7 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen den Störungsdienst übernehmen.


IBB kauft verbleibendes Alpiq-Aktienpaket

Die IBB kauft vom Kanton Solothurn das verbleibende Alpiq-Aktienpaket und beteiligt sich so am Unternehmen einer der grössten Schweizer Wasserkraft-Produzentinnen.

Der Kaufpreis für die 370'987 Aktien beträgt rund 26 Mio. Franken. Für Eugen Pfiffner, CEO IBB Holding AG, ist dies ein positiver Schritt, um einen direkten Zugang zur Produktion von erneuerbarer Energie in der Schweiz zu gewinnen.

Eugen Pfiffner: «Wir sind überzeugt, dass die Nachfrage nach Strom aus Wasserkraft in Zukunft an Bedeutung gewinnen wird. Bereits heute setzen wir mit unserem Strom-Standardprodukt, das sich zu 80 Prozent aus Wasserstrom aus der Schweiz und zu 20 Prozent aus Strom von Aargauer Photovoltaikanlagen zusammensetzt, auf erneuerbare Energie.»

Für die IBB trägt die Beteiligung zudem einen grossen Teil zur Versorgungssicherheit bei, insbesondere dann, wenn in naher Zukunft Grosskraftwerke in Europa ihre Produktion einstellen werden.

Da Geothermie und Windkraft in der Schweiz bei der Bevölkerung einen schweren Stand haben, wird neben Wasserkraft die Produktion aus Photovoltaik für die künftige Energieversorgung zentral sein. Da Solarstrom saisonal produziert wird, ergeben sich im Sommer Überschüsse und im Winter Defizite. Um die Überschüsse im Sommer effektiv und effizient nutzen zu können, wird der Zugang zu Umwandlungstechnologien wie Wasserstoff immer wichtiger. Alpiq  engagiert sich schon länger für Wasserstoff und dessen Anwendungen. 

Eugen Pfiffner: «Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit den anderen beteiligten Unternehmen. Wir sind überzeugt, dass diese Beteiligung der IBB hilft, die Herausforderungen der Energiestrategie 2050 noch besser lösen zu können.