Energie-Dienstleistungen

ENERGIELockdown Statistik

Insbesondere die beiden Lockdowns im Frühling und im Herbst sorgten für ein sehr volatiles Geschäftsjahr. Die steigenden Handelspreise für CO2-Zertfikate in der zweiten Jahreshälfte beeinflussten die Kosten für die Strombeschaffung stark. Durch geschicktes Portfoliomanagement und eine heterogene Kundenstruktur gelang es der IBB, im Strom nahezu den gleichen Erfolg zu erwirtschaften wie 2019. Von diesen Beschaffungserfolgen profitierten auch Marktkundinnen und Marktkunden, welche Ihre Verträge frühzeitig verlängerten. Bei den Gewerbe- und Industriekundinnen und -kunden sank die bezogene Leistung während den Lockdown-Perioden um knapp einen Fünftel, während der Absatz bei den Haushaltkundinnen und -kunden trotz des wärmeren Winters im ersten Quartal nahe dem des Vorjahrs verharrte. Der Stromabsatz im gesamten Jahr sank um 10 Prozent, von 228.8 auf 205.8 GWh. Im Bereich Erdgas/Biogas zeigte sich ein ähnliches Bild: Die Gaspreise an den Handelsmärkten fielen wegen mangelnder Nachfrage (warme Temperaturen im ersten Quartal) kontinuierlich auf das historisch tiefe Niveau von unter 14 Euro/MWh im Mai. Per Ende Jahr stiegen die Preise hingegen über das Vorjahresniveau hinaus. Aufgrund der tieferen Beschaffungspreise und des Marktdrucks hat die IBB per 1. April ihre Preise um 0.5 Rp/kWh gesenkt. Durch die Erholung der Nachfrage lag der Jahresabsatz nur rund 4 Prozent tiefer als im Vorjahr.

 

WASSER

Aufgrund der Fusion der Gemeinden Schinznach-Bad und Brugg ging die Wasserversorgung von Schinznach-Bad ins Eigentum der IBB über und wurde in die IBB-Wasserversorgung integriert. Dies, sowie Drittlieferungen über ein Stufenpumpwerk der Gemeinde Windisch in die REWA-Gemeinden liessen den Absatz deutlich ansteigen.

 

KOMMUNIKATIONSNETZ (ComNet)

Trendumkehr bei den ComNet-Anschlüssen: Die Zunahme der Arbeit im Homeoffice sowie das starke Angebot der UPC haben dazu beigetragen, dass die Anzahl Kommunikationsanschlüsse gestiegen ist. Ende Oktober 2020 genehmigte die Wettbewerbskommission die Übernahme von Sunrise Schweiz durch die UPC-Eignerin Global Liberty.

 

DIENSTLEISTUNGEN

KundenberatungKundenberatung

Die IBB ist für ihre Kundinnen und Kunden stets gut erreichbar –  selbst bei gewissenhafter Einhaltung der Corona-Schutzmassnahmen. Auch unter diesen schwierigen Bedingungen konnten Fragen zeitgerecht beantwortet werden. Die überarbeiteten, automatisierten Prozesse wurden rechtzeitig eingeführt und sorgten besonders in der Homeoffice-Zeit für eine effiziente Zusammenarbeit im Team. Die besonderen Auflagen erschwerten die Jahresendablesung, die dennoch ohne Zwischenfälle und unter allen vom BAG vorgegebenen Sicherheitsmassnahmen durchgeführt werden konnte. Ein Wettbewerb schaffte bei den Hausbesitzerinnen und Hausbesitzern einen Anreiz, ihre Zählerstände selbst abzulesen und im Kundenportal einzutragen. Angenehmer Nebeneffekt: Die Anzahl der Kundenportalbenutzer erhöhte sich deutlich. Die Aktion mit dem Namen «Jeder Zähler zählt» war ein durchschlagender Erfolg und verhalf den Bewohnerinnen und Bewohnern der Süssbach Pflegezentrum AG in Brugg zu einer Spende über CHF 2000.

Die Migration der Daten für die Elektrizitäts-Genossenschaft Riniken wurde im letzten Quartal 2020 optimal vorbereitet.

Zusammenschluss zum Eigenverbrauch (ZEV)

Die Anzahl der Eigenverbrauchsgemeinschaften stieg gegenüber dem Vorjahr um rund 60 Prozent. Das zeigt, dass sich das eigene Verteilnetzbetreiber-Modell gegenüber einer ZEV bewährt: Seine Vorteile, wie z. B. geringer technischer und administrativer Aufwand sowie einfaches und flexibles Handling überzeugen die Kundinnen und Kunden.

ZEV-Modell und Preise